07:21 - 14 °C

Schlüssel-Daten

10 Juni 1215

Monaco in the XIIrd century Eroberung von Monaco durch die Genueser. Die Grimaldis von der Partei der Welfen legten den Grundstein für die Festung, die heutzutage den Fürstenpalast darstellt. Ihr Anführer Fulco del Cast ello erhielt vom Kaiser Henri VI. die Souveränität aller Gebiete, die an das Fürstentum von Monaco angrenzten.

Um neue Einwohner anzuziehen, gewährte er den Neuankömmlingen Vorrechte, u.a. Grundstückkonzessionen und Abgabenbefreiung. Ab diesem Zeitpunkt Blason of the Grimaldiwurde der Felsen zum Mittelpunkt des erbitterten Kampfes um die Macht der Republik von Genua zwischen den kaisertreuen Gibelinern und den Welfen, die dem Papst ergeben waren.

1269

Die Welfen und ihre Verbündeten, die Grimaldis, werden aus Genua vertrieben. Sie finden mit allen ihren bewaffnetem Gefolge Unterschlupf in der Provence.

8 Januar 1297

Als Franziskanermönch verkleidet drang François Grimaldi in die Festung von Monaco ein. Seit diesem Tage ist das Waffenhemd der Grimaldis mit zwei bewaffneten Mönchen verziert. Dieses Datum, dessen 700-jährigen Jahrestag das Fürstentum im Jahre 1997 beging, besiegelt die erste Übernahme Monacos durch die Familie der Grimaldis.

1301

Die Grimaldis verlieren die Herrschaft über Monaco.

12 September 1331

Charles I. erobert den Felsen. Viele sahen in ihm den wahren Begründer des Fürstentums. Er kauft die Güter von den Spinolas, den Verbündeten der Gibeliner zurück und erwirbt später die Gebiete von Menton und Roquebrune. Er wurde der erste Seigneur von Monaco.

1489

Der König von Frankreich, Charles VII. und der Graf von Savoien erkennen die Souveränität Monacos an.

1507

Nach einer mehr als 100-tägigen Belagerung werden die Genueser von der von Lucien I. angeführten Garnison zurückgedrängt.

1512

Der König von Frankreich, Louis XII. erkennt die Unabhängigkeit Monacos an.

1525

Augustin I. der mit Frankreich im Unfrieden stand, gibt Monaco unter das spanische Protectorat von Charles-Quint

1612

Auf Anraten seines Onkels, dem Prinzen von Valdetare, nimmt Honoré II den Titel Prinz und Seigneur von Monaco an. Dieser vom spanischen König anerkannte Titel wird an seine Nachfolger weitergegeben. .

14 September 1641

Nach zehnjährigen Verhandlungen und dank der Unterstützung Richelieus, unterzeichnen Honoré II. und Louis XIII. den Vertrag von Péronne. Dieser erkennt das souveräne Recht von Monaco an und gewährt dem Prinzen und seinen Nachkommlingen die gleiche Stellung wie der nobelsten französische Adelsklasse. Das Königreich von Frankreich sichert dem Fürstentum von Monaco eine schützende Freundschaft zu.

17 November 1641

Die spanische Garnison wird vertrieben und von der französischen Garnison ersetzt.

1662

Tod des Prinzen Honoré II., der seiner ganzen Herrschaft über den Fürstenpalast verschönerte: - Bau des Südflügels mit den " Grands Appartements " (die heute zu besichtigen sind) - Konstitution einer umfangreichen Kunstsammlung (mehr als 700 Gemälde, Möbelstücke, Wandstickereien und gearbeitete Silberstücke).

1662 - 1701

Herrschaft von Louis I., der Patensohn von Louis XIV. Er wurde zum Botschafter von Frankreich für den Heiligen Sitz ernannt.

1701

Antoine I. besteigt den Thron. Er unternahm gewaltige Befestigungsarbeiten, um Monaco vor jeglichem Invasionsrisiko von Seiten des Grafen von Savoiens zu schützen. Die Zugangsrampe und der „Oreillonturm" wurden unter anderem während seiner Herrschaft erbaut.

1731

Louise Hippolyte regiert 10 Monate gemeinsam mit ihrem Gemahl. Jacques de Goyon, Sire de Matignon übernimmt die Herrschaft von seinem Sohn, dem künftigen Honoré III. Der Gemahl der Prinzessin Louise Hippolyte musste auf einen Namen und sein Wappen verzichten, um unter dem Namen von Jacques I. auf den Thron zu steigen.

7 November 1733

Jacques I. "dankt" zu Gunsten seines dreizehnjährigen Sohnes Honoré III. ab.

15 Februar 1793

Monaco wird mit Frankreich unter dem Namen Fort Hercule vereint. Die Reichtümer des Palastes werden verstreut. Während der gesamten Dauer der Französischen Revolution erlebt die Prinzenfamilie tragische Momente. Die Frau von Joseph Grimaldi (zweiter Sohn von Honoré III.) stirbt durch die Guillotine im Jahre 1794.

30 Mai 1814

Der erste Vertrag von Paris gibt das Fürstentum an den Prinzen zurück.

20 November 1815

Der zweite Vertrag von Paris gibt Monaco unter Protektorat des Königs von Sardinien. Dieser unvorteilhafte Vertrag bringt für die einheimische Bevölkerung schwierige Momente mit sich.

20 März 1848

Menton und Roquebrune erklären sich als freie Städte und geben sich unter das Protektorat der Sardinier.

1856

Charles III. besteigt den Thron.

2 Februar 1861

Zu Gunsten von Frankreich verzichtet der Fürst auf die Städte Menton und Roquebrune. Das Fürstentum verliert mehr als 80 % seines Gebietes, seine Unabhängigkeit wird jedoch endlich anerkannt. Frankreich verpflichtet sich, Nizza und Menton durch eine Küstenstrasse zu verbinden und für die zwischen Nizza und Genua hergestellte Eisenbahnverbindung in Monaco einen Halt einzurichten. Zwischen Frankreich und Monaco wird eine Zollunion gegründet (es gibt keine Grenzen zwischen den beiden Ländern).

1863

Francois Blanc erhält für die " Société des Bains de Mer " und den Club der Ausländer ein 50-jähriges Monopol für die Glücksspiele.

1865

Ausgabe der ersten monegassischen Briefmarke

1 Juni 1866

Das Plateau der Spélugues wird zu Ehren des Prinz Charles III. Monte-Carlo genannt.

1869

Die direkte Besteuerung wird abgeschafft.

1879

Eröffnung der Oper von Monte-Carlo

1881

Schöpfung der rotweissen Flagge

15 März 1887

Die Diözese wird gegründet.

1889

Nach dem Tod von Charles III. besteigt sein Sohn Albert I. den Thron. Der passionierte Wissenschaftler interessiert sich insbesondere für die Ozeanographie und prähistorische Forschung. Er gründet des Institut des Friedens.

1891

Gründung des Automobilclubs von Monaco

1902

Gründung des Prähistorischen Anthropologiemuseums

1906

Gründung des Ozeanographischen Institutes

29 März 1910

Eröffnung des Ozeanographischen Museums, das zu dem Ozeanographischen Institut gehört.

5 Januar 1911

Das Fürstentum von Monaco wird zu einer konstitutionellen Monarchie.

1911

Organisation der 1. Automobilrallye von Monate-Carlo

1922

Louis II. folgt seinem Vater auf den Thron.

1923

Geburt des zukünftigen Prince Rainier III.

1929

1. Grand Prix von Monaco

1933

Der Exotische Garten wird eröffnet.

1936

Monaco gibt seine eigenen Briefmarken dank des Briefmarkenamtes heraus.

1939

Das erste Stadium Louis II wird eröffnet.

1942

Erste Sendung von Radio Monte-Carlo

9 Mai 1949

Fürst Rainier III. folgt seinem Vater Prinz Louis II. auf dem Thron.

18 April 1956

Fürst Rainier III. ehelicht Grace-Patricia Kelly.

23 Januar 1957

Geburt von Princessin Caroline

14 März 1958

Geburt von Erbprinz Albert

1961

1. Internationales

17 December 1962

Neue Konstitution

18 Mai 1963

Unterzeichnung des Zoll- und Steuerabkommens zwischen Monaco und Frankreich

1 Februar 1965

Geburt von Prinzessin Stéphanie

1971

Ende der Bauarbeiten in Fontvieille (2 Hektar Land vom Meer gewonnen)

1972

Eröffnung des Nationalmuseums

1974

1. Internationales Zirkusfestival

14 September 1982

Tod von Prinzessin Grâce durch einen tragischen Verkehrsunfall

28 Mai 1993

Das Fürstentum von Monaco wird in die UNO aufgenommen.

Juni 1996

Monaco versieht sich mit der eigenen internationalen Ländervorwahl "377"

1997

700 Jahresfeier der Herrschaft der Grimaldis

1999

50-jähriges Regierungsjubiläum von Fürst Rainier III.

2004

Erbprinz Albert von Monaco hat das Fürstentum bei den Feierlichkeiten anlässlich des Beitritts des Landes zum Europarat am 5. Oktober vertreten. Er hielt eine Rede vor der Parlamentarischen Versammlung. Die Beitrittsfeierlichkeiten fanden im Foyer des Europarates statt. Anschließend wurde die Flagge Monacos vor dem Europa gehisst.

6 april 2005

Tod von Fürst Rainier III.

2005

Albert II. folgt seinem Vater auf den Thron.

1/2 Juli 2011

Fürst Albert II. ehelicht Charlene Wittstock.

10. Dezember 2014

Geburt von Erbprinz Jacques Honoré Rainier und von Prinzessin Gabriella Thérèse Marie

Juli 2015

Feierlichkeiten zum 10 Jahre Herrschaft von Fürst Albert II

 

Der Stammbaum gibt Ihnen weitere Erläuterungen über die Geschichte und Herrschaft der Familie Grimaldi.

Sign up to our newsletter


Veranstaltungskalender